Hedy Kienast-Keller

Dirigentin und musikalische Leiterin

… ist definitiv eine waschechte Zürcher Weinländerin. Aufgewachsen auf dem Ritterhof in Marthalen. Wohnhaft in der Bezirkshauptstadt Andelfingen, zusammen mit ihrem Mann Bruno, der sich seinerseits der Malerei verschrieben hat. Eines der Wesensmerkmale von Hedy ist ihre begeisternde Schaffenskraft. Ebenso die immer spürbare Freude am schweizerischen Brauchtum mit all seinen Facetten. Sei es der reiche Schatz an traditionellen Volksliedern, dem alpenländischen Jodeln oder die Trachtenkleider in all ihrer bunten Vielfalt.

Auf dieser Basis fand sich im Jahre 1996 eine Gruppe Gleichgesinnter, die unter der Leitung von Hedy als vielstimmiger Chor zusammen sangen. Das waren die Anfänge des Zürcher Kantonal-Trachtenchor, der sich zwei Jahre später als Verein etablierte und sich zu einem Aushängeschild seines Heimatkantons Zürich mauserte. Seit Anfang ist Hedy Kienast die treibende Kraft des Chores. Jeweils länger oder kürzer unterstützt von verdienten Vorstandsmitgliedern und über das eigentliche Singen hinaus engagierten Chormitgliedern.

Sie geniesst sowohl im Bezirk als auch überregional grosse Wertschätzung für ihr reiches musikalisches Schaffen. Sei es als Chorleiterin, als kompetente Fachperson im Dienst von Verbänden oder als OK-Leiterin bzw. OK-Mitglied von kulturellen Veranstaltungen,

Besonders im Herzen liegt ihr auch das Schaffen des namhaften Musikers, Chorleiter und Komponisten Peter Roth. Regelmässig führt der Kantonal-Trachtenchor Werke von ihm auf. Dies zusammen mit jungen Volksmusikern wie den Geschwister Küng, welche Tradition und Moderne auf schönste Weise vereinen. Selbst in grössten Kirchen bleibt kein Platz frei, wenn dieses ergreifende Werk auf dem Programm steht. Für viele Besucher sind diese Konzert Highlights im Jahresverlauf.

Die Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren ist der rote Faden im Denken und Handeln von Hedy Kienast. Mit Herz und Seele wird gesungen. Mit Stolz trägt man die Volkstrachten der Schweiz. Harmonie ist nicht nur musikalisch, sondern auch im Beisammensein von Bedeutung. Genauso wichtig wie der Gesang sind Herz, Freude, Geselligkeit und Seele. Das ist das Credo von Hedy. Sie praktiziert es seit Jahren in der Leitung von Chören aller Art. Der Bogen spannt sich vom Kinder-, Jugend-, Gospel-, Trachten-, Kirchen- und Männerchor bis hin zu den Chören der Bäcker und Stadtjodler.

Gesang tut Körper und Seele gut. Das schleckt keine Geiss weg. Der beste Beweis dafür ist Hedy, die nie bereut hat, dass sie ihre Passion, das Singen und Dirigieren, zum Beruf gemacht hat.